Dienstbesprechung Quelle: Justiz NRW

Allgemeine Aufgaben und Ziele psychologischer Tätigkeit im Strafvollzug:

  • Mitwirkung bei der Prognose des zu erwartenden Verhaltens von Strafgefangenen bei Vollzugslockerungen / Hafturlaub und zur Vorbereitung der Entlassung zur Bewährung
  • Mitwirkung bei der Behandlung der Gefangenen zur Verbesserung der Wiedereingliederung und zur Vermeidung der schädlichen Wirkungen der Haft
  • Intervention bei Krisen
  • Beratung und Psychotherapie
  • Mitwirkung bei Personal- und Organisationsentwicklung des Vollzuges

Die in der JVA Münster tätigen Diplom-Psychologinnen und Diplom-Psychologen sind verschiedenen Abteilungen fest zugeordnet. Schwerpunkte ihrer Arbeit in der JVA Münster sind:

  • Begutachtung von Inhaftierten mit Sexual- und Gewaltdelikten zur Eignungsfeststellung für Hafturlaub und Vollzugslockerungen
  • Gutachtliche Stellungnahmen im Rahmen der Prüfung einer Entlassung zur Bewährung
  • Prüfung der Notwendigkeit einer Psychotherapie für Sexual- und andere Straftäter
  • Psychologische Intervention der Gefangenen bei Verhaltensauffälligkeiten
  • Psychologische Beratung
  • Durchführung von Anti-Gewalt-Trainings
  • Psychotherapie bei einzelnen Gefangenen mit Sexualdelinquenz
  • Stationäre Psychotherapie in der Behandlungsabteilung für Drogenabhängige
  • Prüfung der Berufseignung von Bewerberinnen und Bewerbern für die Laufbahn des Allgemeinen Vollzugs- und Werkdienstes
  • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung von Vollzugs- und Behandlungskonzepten
  • Anleitung von Praktika für Studentinnen und Studenten der Psychologie (Stand 11/2016: Aufgrund der Teilräumung der JVA Münster im Juli 2016 und der damit verbundenen personellen Einschränkungen sowie der ungewissen Zukunft können bis auf Weiteres keine Praktikumsanleitungen übernommen werden.)
  • Angewandt werden überwiegend Methoden der Verhaltenstherapie, aber auch Elemente der Gesprächspsychotherapie und des Neurolinguistischen Programmierens.