„Der Weg der Kirche ist der Mensch.“ Dieser Satz von Papst Johannes Paul II. aus einer Enzyklika von 1979 dient der katholischen Seelsorge in der JVAMünster in Umsetzung der Botschaft Jesu als Leitidee. Der einzelne Mensch in seiner ganz konkreten Situation bildet den Ausgangspunkt seelsorglichen Handelns. Konkret für die Arbeit bedeutet dies:

 

  • Der mit Abstand größte Teil des Tages steht für Einzelgespräche mit Inhaftierten zur Verfügung. Dabei geht es darum, den Gesprächspartner in seiner persönlichen Lebenssituation ernst zu nehmen und anzunehmen, um ihm ein Wegbegleiter zu sein oder zu werden. Möglich in diesem Rahmen ist auch der Empfang des Beichtsakramentes.
                                                  
  • Von Zeit zu Zeit bereiten sich Männer auf den Empfang der Sakramente der Taufe, Firmung und Eucharistie vor.
  • Neben den Einzelgesprächen werden Paar- und Familiengespräche durchgeführt: Stützung und Klärung von Beziehungen sind hier im Blick.
  • Verschiedene Gruppenangebote haben vor der Teilevakuierung der JVA Münster das Aufgabenfeld der JVA Münster ergänzt, sowohl im spirituellen wie auch im Freizeitbereich. Bei einer Erweiterung der Belegungszahl wird an diese Tradition wieder angeknüpft.
  • Die Mitte des seelsorglichen Dienstes in der JVA Münster bildet die Eucharistiefeier am Sonntagmorgen, augenblicklich im Wechsel mit evangelischen Gottesdiensten.
  • Neben der primären Zielgruppe der Inhaftierten und dem damit verbundenen Auftrag des Evangeliums, Gefangene zu besuchen, ist die Seelsorge natürlich auch offen für die Bediensteten im Haus. Zusätzlich zur Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen gilt ebenso für sie die Einladung, im Rahmen der seelsorglichen Schweigepflicht ins Gespräch zu kommen.
  • In zeitlich begrenztem Umfang geht der Blick auch über die Grenzen der JVA Münster hinaus:
           
  • Kontakt zu anderen Gefängnisseelsorgern/Gefängnisseelsorgerinnen auf Bistums-, Landes- und Bundesebene                                
  • Gespräche mit Firm- und Gemeindegruppen über die seelsorgliche Tätigkeit in der JVA Münster

 

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle die großzügige finanzielle Unterstützung seitens des Bistums Münster für die Seelsorge in der JVA Münster und auch für die Ehe- und Familienseminare, die landesweit angeboten werden.

 Abschließend zu den Personen, die in der katholischen Seelsorge tätig sind:                                

  • Pfarrer Ottofrickenstein, hauptamtlicher Seelsorger, Tel.: 0251 2374 - 176
  • Frau Grundhoff unterstützt als Organistin die evangelische und katholische Seelsorge in der JVA Münster.