Der Zutritt zur Anstalt ist den Besuchspersonen nur gestattet, wenn sie eine Immunisierung über ein digital lesbares Impfzertifikat nachweisen (Handy oder Papier) oder einen Negativtestnachweis erbringen.

Für Besuche von Verteidigerinnen und Verteidigern, Rechtanwältinnen und Rechtsanwälten, Notarinnen und Notaren, externen Therapeutinnen und Therapeuten, Gutachterinnen und Gutachtern sowie vergleichbaren Personen, die innerhalb der Justizvollzugsanstalt Teilhabeangebote mit Gefangenenkontakt durchführen, gelten die o. g. Regelungen für Besuchspersonen entsprechend. 

Personen gelten als immunisiert, wenn sie entweder vollständig geimpft, (zweite Impfung muss länger als 14 Tage zurückliegen) oder genesen (Genesung seit mindestens 28 Tagen und höchstens 6 Monate) sind.

Das negative Testergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden. (Negativtestnachweis).  Der Negativtestnachweis darf höchstens 24 Stunden zurückliegen.

Externe Personen (Verteidiger, Behandler, Besucher, Angestellte von externen Firmen) sind verpflichtet innerhalb der Anstalt mindestens eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die selbst mitzubringen ist.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!